We have formed creatables to foster sustainable cross innovation with games, UX and Co., creatively so

Nachhaltige Innovation mit Gamemechaniken entwickeln

Mission und Vision

Digitalisierung und Nachhaltigkeit – die Herausforderungen, vor der Gesellschaft und Wirtschaft stehen. Klimaneutralität bis 2050, Einsatz von KI und digitale Transformation in allen Branchen, Nutzerzentrierung bei Innovationen und Verwirklichung der breitgefächerten 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, dies sind die Vorgaben für die nächsten Jahre.

Hierbei sehen sich die Unternehmer zunehmend selbst gefordert und sind dazu dem Druck von Investoren ausgesetzt, Nachhaltigkeit aktiv und transparent in ihre Unternehmen einzubringen, um weitere Investitionen zu sichern. Konsumenten werden immer sensibler gegenüber dem Thema Nachhaltigkeit und fordern eine glaubwürdige Befriedigung ihrer Bedürfnisse durch entsprechend nachhaltig produzierte Produkte und nachhaltig betriebene Services. Hinzu kommt der politische und gesellschaftliche Druck im Kontext der Klimaziele und der 17 SDGs der UN.

Interview mit Steffen p. Walz
01

Neue Narrative für nachhaltiges Leben und Wirtschaften finden – Nachhaltigkeit als Innovationsopportunität

02

Nachhaltigkeit und Digitalisierung zusammen denken für neue Produkte/Dienstleistungen

03

Motivierende Game- und Experience Design-Mechaniken nutzen bei Innovationen

04

Kreative einbeziehen als Übersetzer von technischen Innovationen in eine gute Nutzererfahrung – die Bedeutung von Design und Purpose bei Innovationen

05

Interdisziplinarität in Innovationsteams leben

Nachhaltigkeit als Innovationschance für Unternehmen

Ziel der Initiative creatables ist es, digitale Transformation und Nachhaltigkeit als Innovationschance für Unternehmen zu erschließen. Wir bringen dazu Mittelständler, Forschende und Kreativschaffende, insbesondere aus Games-Entwicklung und UX-Design zusammen, um in interdisziplinären Teams gemeinsam mit kreativen Technologien die Zukunft zu gestalten. Hierbei geht es ganz konkret um die Entwicklung von digitalen Anwendungen, Schulungen, neuen Produkte und Services sowie Geschäftsmodelle. Das Land Baden-Württemberg bietet mit den Innovationsgutscheinen und der Digitalisierungsprämie plus attraktive Fördermodelle für Digitalisierungsvorhaben der Unternehmen im Land.

Transformationsprozesse mit Gamedevelopern und UX-Designern

Games- und Medien-Unternehmen, UX-Designer*innen, kreative Start-ups und Forschende an den Hochschulen des Landes sind Champions der digitalen Transformation. Der Digitalisierungsgrad der Kreativwirtschaft ist extrem hoch. Game- aber auch UX-Designer*innen besitzen wertvolles Wissen und Erfahrung zum Thema Iteration, User-Testing, Retention, Engagement und User-Interface Design. Sie wissen, welche Techniken dazu führen dass der Anwender einen Prozess oder eine Mechanik aus einer intrinsischen Motivation heraus immer wieder nutzt, wie so eine gute Nutzererfahrung geschaffen wird und der Nutzer darüber hinaus auf spielerische Weise wichtige Kenntnisse erwirbt. Digitale Games-Technologien, VR- und AR-Anwendungen die Nutzung von Games-Engines und kreativen Arbeitsmethoden bieten so starke neue Werkzeuge für die Entwicklung nachhaltiger Unternehmensstrategien, neuer Produkte und Services sowie von Schulungen/Weiterbildungsangeboten für alle Branchen.

Nachhaltige Innovation über Kollaboration KMU mit Kreativen

Creatables bringt KMU, Start-Ups, Spiele-Entwickler, Hochschulen und Kreativwirtschaft als Innovationsteam an einen Tisch, um auf Augenhöhe kollaborativ mit kreativen Methoden und ganz praktisch Cross-Innovation im Kontext der Nachhaltigkeit zu befördern. Nachhaltigkeit steht dabei für die Notwendigkeit der Veränderung in unserer Welt, unserer Gesellschaft und unserem täglichen Leben.

Wir machen, fördern und kommunizieren creatables

Initiator*innen

Wir sind ein kleines Kollektiv von Expert*innen mit Expertise in den Bereichen Business Development, UX, Gamedesign, Kunst, Marketing und Förderung der Kreativwirtschaft. Wir sehen Nachhaltigkeit als Innovationschance und setzen auf kreative motivierende Techniken insbesondere aus dem Gamesbereich für die Gestaltung des Wandels.

Unser Ziel ist es, Spieleentwickler und andere digitale Kreative mit Unternehmen und Organisationen anderer Branchen zusammenzubringen, um gemeinsam die digitale Transformation und die Klimakrise sowie andere nachhaltige Entwicklungsziele anzugehen.

Nehmen Sie Kontakt auf! collective@creatables.de

Das CREATABLES-Kollektiv:

Dr. Angela Frank (MFG Baden-Württemberg)

Frieda Preuß (Spiegel-Institut)

Janick Oswald (vaerk)

Philip Rigley (Spiegel-Institut)

Prof. Sebastian Stamm (University of Applied Sciences Europe, Berlin & Black Pants Studio)

Prof. Dr. Steffen P. Walz (diconium, Infinite Digital & Swinburne University of Technology, Melbourne)

Sven Schmidt (SvenSchmidt.one)

  • Creatables - Games, UX & Co ist für uns ein Katalysator für nachhaltige Entwicklung und Innovation im Land.

    Dr. Angela Frank

    Dr. Angela Frank leitet dies Unit Kultur- und Kreativwirtschaft der MFG Baden-Württemberg. Die MFG unterstützt die Kreativschaffenden im Land mit Förderprogrammen, Wettbewerben und Netzwerkveranstaltungen. Mit der Initiative "Creatables" möchte sie die Kreativen mit Gründer*innen und Unternehmen anderer Branchen zusammenbringen, mit dem Ziel, nachhaltige Innovationen zu schaffen.

    Insbesondere der Einsatz von Kreativtechniken und motivierenden Spielmechaniken kann die Digitalisierung und nachhaltige Entwicklung vorantreiben. Baden-Württemberg verfügt über eine vielfältige Entwicklerszene im Bereich Games, UX, AR und VR. Darüber hinaus gibt es exzellente Bildungseinrichtungen, insbesondere im Medienbereich, mit Absolvent*innen, die sich im Land ansiedeln und durch die Initiative Creatables noch enger mit Unternehmen vernetzt werden sollen. Die MFG ist der Organisator der Creatables-Konferenzen und initiiert zudem Workshops und Netzwerktreffen in diesem Bereich.

    frank@mfg.de
  • Ich bin creatable, da ich es liebe kreative Methoden und eine große Portion positiver Energie in meine tägliche Arbeit zu integrieren und diese gemeinsam mit meinen Kunden zu wertvollen Lösungen zu verwandeln.

    Frieda Preuß

    Frieda Preuß ist M.Sc. Public Health, Consultant Consumer Research & User Experience. Sie absolvierte ein Studium der Psychologie & Public Health, Schwerpunkt Mensch-Maschine-Interaktion. Seit 2017 ist sie am Spiegel Institut im Bereich UX-Consulting tätig. Frieda Preuß hat großes Interesse an der Integration innovativer Methoden in der Produktentwicklung. Sie ist  Trainerin für Zertifizierungsseminare CPUX-F & CPUX-UR.

    Das Spiegel Institut ist Teil der Creatables, denn wir wollen die Kreativität der Gaming-Branche, Nachhaltigkeit und das perfekte Nutzererlebnis - die User Experience - miteinander vereinen. So können wir ganzheitliche, innovative und optimal auf die jeweilige Zielgruppe abgestimmte Produkte entwickeln.

    Das Spiegel Institut ist ein international agierendes Forschungs- und Beratungsinstitut für Consumer Research und User Experience Consulting. Unser Ziel: das optimale Nutzererlebnis zu schaffen! Dafür arbeitet unser Team von rund 130 Mitarbeitern mit innovativen UX- und Usability-Tools, um die Bedürfnisse und Anforderungen der jeweiligen Zielgruppe unserer Kunden herauszustellen

    F.Preuss@spiegel-institut.de
  • Creatables ist für mich ein Ort und eine Bewegung, welche Kreative aus den verschiedensten Branche und Regionen zusammenbringt, um Ideen und Potenziale zu vernetzen und echte Veränderung zu gestalten.

    Janick Oswald

    Janick Oswald ist ein Digital Consultant, Kreativkopf, Online-Event Spezialist und Workshop-Host aus Süddeutschland.

    Mit vaerk kombiniert er seinen Antrieb, die IT, Wirtschaft und Psychologie zu verbinden, um nachhaltige Veränderung mit kreativen Ideen zu gestalten. Sein Herz schlägt für den digitale Räum, inspirierende Events und unkonventionelle Ideen für eine gerechte und digitale Zukunft.

    In seiner freien Zeit schreibt und spricht er gelegentlich über das „einfach mal machen“, die Zukunft der Arbeit, über die neue Generation Arbeit und Software sowie die Demut des schwäbischen Tüftlers. 

    janick@vaerk.digital
  • Ich bin creatable, da ich gerne unterschiedliche Perspektiven zusammenbringe, um daraus bessere Lösungen entstehen zu lassen.

    Philip Rigley

    Philip Rigley ist Dipl. Sozialwissenschaftler und Senior Director. Seit 2013 arbeitet er am Spiegel Institut und ist verantwortlich für UX Empowerment. Er hat langjährige Erfahrung in nutzerzentrierten und co-kreativen Innovationsprozessen. Philip Rigley ist Trainer für Zertifizierungsseminare CPUX-F, CPUX-UT & CPUX-UR.

    Das Spiegel Institut ist Teil der Creatables, denn wir wollen die Kreativität der Gaming-Branche, Nachhaltigkeit und das perfekte Nutzererlebnis - die User Experience - miteinander vereinen. So können wir ganzheitliche, innovative und optimal auf die jeweilige Zielgruppe abgestimmte Produkte entwickeln. 

    Das Spiegel Institut ist ein international agierendes Forschungs- und Beratungsinstitut für Consumer Research und User Experience Consulting. Unser Ziel: das optimale Nutzererlebnis zu schaffen! Dafür arbeitet unser Team von rund 130 Mitarbeitern mit innovativen UX- und Usability-Tools, um die Bedürfnisse und Anforderungen der jeweiligen Zielgruppe unserer Kunden herauszustellen.

    P.Rigley@spiegel-institut.de
  • Ich bin Creatables, weil ich überzeugt davon bin, dass Nachhaltigkeit ein fester Bestandteil der DNA des Digitalen sein wird - sowohl in der Praxis als auch in der Lehre.

    Prof. Sebastian Stamm

    Prof. Sebastian Stamm wuchs in den dunklen Wäldern Oberfrankens, Deutschland, auf. Seit seiner Kindheit interessiert er sich leidenschaftlich für das Zeichnen, Mechanismen, Roboter und einzigartige fiktionale Charaktere. Er genießt gemütliche Bars, herzhaftes Essen, Zeit mit seiner Frau & seinem Sohn und Waldarbeit. Sebastian hat Illustration und Animation an der Kunsthochschule Kassel, Deutschland, studiert und mit Auszeichnung in Visueller Kommunikation (Illustration und Comic) abgeschlossen. Er ist Mitbegründer und Mitglied des preisgekrönten Indie Game Studio Black Pants Studio, wo er als Art Director / Illustrator und Geschäftsführer arbeitet. Bevor Sebastian seiner Leidenschaft für Illustration und Spiele nachging, arbeitete er als Altenpfleger, Kabelinstallateur, betrieb einen Jugendclub/eine Bar namens Tabula Rasa, war Mitbegründer des Woodland Festivals und von ANJS Skateboards.

    Derzeit arbeitet Sebastian als Professor für Game Art und unterrichtet an der University of Applied Sciences Europe in Berlin. Er ist Mitglied des IF (Institut for Design-Based Research).

    seb.stamm@googlemail.com
  • Ich bin creatable, weil es für mich persönlich und auch beruflich kein wichtigeres Thema gibt als die Frage, wie wir Nachhaltigkeitsziele erreichen – und dies m.E. kreativ-digital schaffen können.

    Prof. Dr. Steffen P. Walz

    Prof. Dr. Steffen P. Walz ist Innovationsdirektor bei diconium, einem Tochterunternehmen der Volkswagen Group. Zugleich ist er Adjunct Professor für Game Design an der australischen Swinburne University of Technology, lehrt zum Thema „Playful Innovation“ an der Executive School of Management, Technology and Law (ES-HSG) der Universität St.Gallen (CH) und leitete mehrere Jahre das von ihm gegründete Games & Experimental Entertainment Laboratory (GEElab) an der Melbourner RMIT University, welches zugleich als GEElab Europe in Karlsruhe firmierte.

    Steffen erkundet seit mehr als zwanzig Jahren die Potenziale von digitalen (Serious) Games, Gamification, persuasiven Technologien und Digitalkultur für Nachhaltigkeit, digitale Strategie und Geschäftsmodellentwicklung – Ziel: ganz angewandt in “Living Labs” mit interaktiver Unterhaltung und gelungenen Inhalten u.a. zum Lernen anstiften, motivieren, inspirieren und positive Veränderung herstellen helfen.

    Steffen.Walz@diconium.com
  • Cross-Innovation ist für mich der Schlüssel zur Erreichung der Agenda 2030.

    Sven Schmidt

    Sven Schmidt ist einer der Initiatoren der creatables Initiative und beschäftigt sich seit 20 Jahren mit der Produktion, Vermarktung und Vertrieb von digitalen Medien mit besonderem Fokus auf Games. In seiner Laufbahn wirkte er erfolgreich als Producer und Marketingleiter in Unternehmen, wie WEB.DE, Electronic Arts, Gameforge und Crytek und seit 2014 berät er als freier Berater Kunden aus den Bereichen eCommerce und Games. In der Beratung verfolgt er einen ganzheitlichen Ansatz, bei dem die verschiedenen Elemente und Disziplinen in einem Unternehmen gemeinschaftlich an einem Strang ziehen. 

    Als Coach begleitet er Menschen, die sich einer grundlegenden Unzufriedenheit oder Orientierungslosigkeit im Beruf ausgesetzt sehen. Seine Kunden lernen sich mit all ihren Talenten, Fähigkeiten, Know-How und den Themen, für die sie brennen zu zeigen und dadurch Erfüllung im Berufsleben zu erlangen.

    sven@svenschmidt.one

Freie WIldbahn

Der Podcast für
nachhaltige Innovation

Sven Schmidt und Steffen Walz gründeten die creatables-Konferenz, um Kreativschaffende mit klein- und mittelständischen Unternehmen zusammenzuführen. Gemeinsam sollen dabei digitale Strategien für mehr Nachhaltigkeit ausgearbeitet werden.

Zusätzlich verteilt das Land Innovationsgutscheine, damit es über bloße Gespräche hinausgeht und Startkapital für die entwickelten Ideen zur Verfügung steht.

ALle Folgen anhören

In dieser Folge diskutieren wir, wie die Game-Szene bei der Verankerung von Nachhaltigkeit in der Unternehmerwelt helfen kann, welche Hürden es zu überwinden gilt und was sich aus Sicht von Sven und Steffen in Zukunft ändern muss, um Wirtschaft und Nachhaltigkeit langfristig zu verbinden.

Das sind die Partner der creatables-Initiative.

Unsere Partner

Als Partner für die Initiative creatables konnten namhafte Institutionen, Verbände, Hochschulen und Unternehmen aus Baden-Württemberg gewonnen werden, die den crossinnovativen Ansatz von creatables unterstützen.

Partner von creatables sind MFG Baden-Württemberg, die IHK Baden-Württemberg, die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart WRS, K³ Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro Karlsruhe und Messe Karlsruhe, RKW Baden-Württemberg, game Baden-Württemberg, Cyberforum Karlsruhe, DIGIHUB Südbaden, D:hub Stuttgart Code_n, die Hochschule der Medien, das Spiegel Institut, diconium, Infinite Digital und Janick Oswald Vaerk. Die Konferenzen der MFG und der Initiative Creatables wurden unterstützt vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.